Bunker-Abriss alte Kaserne Wildeshausen


Scheele Erdbau schickt große Siebanlage in die Kaserne

Von großen bis kleinen Steinen und Fremdkörpern holt die Siebanlage von Scheele Erdbau nahezu alles aus dem Sand von Bauabrissen. Zur Zeit ist die Anlage in Wildeshausen auf dem ehemaligen Kasernengelände im Einsatz. Fein säuberlich getrennt, kann der Bauschutt schließlich abgefahren werden. Übrig bleibt bester Füllsand, der damit auf der Baustelle verbleibt und weiter genutzt werden kann.

Bester Füllsand bleibt am Ende über, wenn der Erdaushub die große transportable Siebanlage von Scheele Erdbau Wildeshausen durchlaufen hat. Seit längerer Zeit ist das Wildeshauser Erdbauunternehmen damit beschäftigt, sechs Bunkeranlagen aus dem Boden der ehemaligen Wittekindkaserne zu entfernen. Die Bunker sind nun abgetragen. Nun geht es darum den Aushub zu reinigen und Bauschutt zu entfernen. Der Boden wird dann weiter verwendet. Auf dem ehemaligen Kasernengelände sollen später Wohnhäuser im "Spascher Sand" errichtet werden.                                                                                                                                                                               03. Juni 2020

Aufnahmen aus der Vogelperspektive zeigen ganze Ausmaße

Erst aus der Vogelperspektive kann man die Ausmaße der Bunkeranlagen sehen. Von den Kellergebäuden führten Flure zu den einzelnen Bunkern. Dabei handelt es sich um äußerst massive Bauten. Sie müssen nun nach und nach freigelegt und dann weiter mit der hydraulischen Baggerschere zerkleinert werden. Von dort werden sie dann zur Steinbrechanlage gefahren, wo sie weiter zerlegt werden. Hier hat Scheele-Erdbau die eigene Steinbrechmaschinde schon aufgebaut. Die Zerkleinerung der Betonteile soll nach Ostern passieren.                                                                                                                                                                                                              29. März 2020

Scheele Erdbau legt Bunker unter den Kasernengebäuden frei

Wo einst die Kaserne der Bundeswehr mit dem Panzerartillerie-Bataillon  seinen Standort hatte, regieren jetzt die Bagger und Mitarbeiter der Firma Scheele Erdbau. Unter den Kasernen befinden sich abgehend von den Kellerräumen auch immer Bunker. Diese gilt es nun aus dem Erdreich zu entfernen. Zuvor waren die alten Kasernengebäude bereits dem Erdboden gleich gemacht worden. Nun werden die Bunker zunächst ausgegraben und dann mit schwerem Gerät zerkleinert und passend für die Steinbrechmaschine vorbereitet. Das Gesamtareal ist riesig. Auf dem Kasernengelände  wird das Wohngebiet Spascher Sand mit außergewöhnlicher Aufenthaltsqualität und hohem Sicherhheitstandard entstehen. Geregelte Einfahrten werden einen ruhigen Lebensraum garantieren. Das alles in schöner Natur. Doch bis es soweit ist, prägen die Abrissbagger und Fahrzeuge das Bild auf der riesigen Baustelle.                                                                                                                                                                                                                                                                                            27. März 2020